Wenn man von Yoga spricht, ist damit meist das Hatha Yoga gemeint, zu dem im folgenden Absatz ein paar Zeilen geschrieben stehen. Das Yin und Restorative Yoga, die ich im Einzelunterricht kombiniere, sind sehr ruhige und passive Yogastile, die vom Hatha Yoga abzugrenzen sind.

Das Wort Hatha setzt sich aus den Silben Ha und tha zusammen, was mit Sonne und Mond übersetzt werden kann. D.h., es geht im Hatha Yoga darum, Yin (Entspannung, passivere Übungen) und Yang (anstrengendere, anregendere Übungen) gleichermaßen zu integrieren, um durch den Wechsel von Anstrengung und Entspannung/Loslassen/Lockerlassen besonders gut entspannen zu können. Im energetischen Sinne werden dabei die 7 Hauptenergiezentren (Chakren), die mit Körperregionen bzw. Organen und gedanklich-emotionalen Zuständen in Zusammenhang stehen, gereinigt und aufgeladen. Im körperlichen Bereich werden zudem Muskeln gestärkt und gedehnt. Generell wird die körperlich-emotionale Balance unterstützt.

Im Yin und Restorative Yoga hingegen werden die Muskeln nicht gestärkt, da keine/kaum Muskelkraft für das Ausführen der Übungen notwendig ist. Lediglich eine erst sanftere, später intensiver werdende Dehnung findet statt, während man die Übungen ausführt, die meist im Sitzen oder Liegen stattfinden. Auch werden die Positionen länger als im Hatha Yoga gehalten (ca. 3-5- Min. bei Yin Yoga, bis zu 10 Min. bei Restorative Positionen). Beim Restorative (und z.T. auch Yin) Yoga wird der Körper durch Polster und Kissen gestützt und man fühlt sich von diesen gehalten. Der Körper ist in den  Positionen vollkommen passiv, wohingegen im Yin Yoga z.T. noch ein bisschen "eigenes Halten" notwendig ist. Die Übergänge zwischen beiden Yogastilen sind fließend.

Yin und Restorative Yoga zielen darauf ab, eine besonders tiefe Entspannung zu erfahren und seine "Batterien" besonders effektiv wieder aufzuladen. Von daher eignet es sich zur Prävention von Burnout und Erschöpfung, bei innerer Ruheslosigkeit, Stress, zum Erfahren einer vertieften Selbstwahrnehmung und zur Unterstützung von körperlich-seelischen Selbstheilungsprozessen. Auch kann das Yin und Restorative Yoga als eine Ergänzung zum stärker bewegungsortientierten Hatha Yoga angesehen werden. Es ist für unerfahrene, aber auch für (sehr) erfahrene Yogis gleichermaßen geeignet. Die Positionen können an jeden Körper individuell angepasst werden.

Da unser Lebensstil sehr "Yang-orientiert" ist, d.h. gekennzeichnet durch Zeitdruck, Leistungsdruck, Reizüberflutung sowie den Glauben, nur durch immer mehr Wissen, Arbeit und Anstrengung ein erfolgreiches und "gutes" Leben zu führen, haben wir oft zu wenig Yin-Energie in unserem Alltag. Der "Yin-Pol" bezieht sich auf Zustände und Eigenschaften wie Ruhe, Entspannung, Sanftheit, Beständigkeit oder intuitives Erspüren.

Menschen, die besonders ehrgeizig und/oder sensibel/sensitiv, schnell reizüberflutet oder stark gefordert in ihrem Alltag/ihrer aktuellen Lebenssituation sind, profitieren besonders vom Yin und Restorative Yoga.

Speziell beim Yin Yoga werden tiefere Gewebe im Körper und die Faszien angesprochen, wodurch zu erklären ist, dass man, obwohl keine körperliche Anstrengung stattfindet, bei regelmäßiger Anwendung oft Verbesserungen in Bezug auf Rückenschmerzen oder Cellulite feststellen kann. Trotzdem ist Yin Yoga selbstverständlich nicht als Ersatz für körperliche Bewegung wie Spaziergänge, Sport oder Hatha Yoga zu verstehen, sondern als Ergänzung.

Energetisch spricht auch das Restorative und Yin Yoga die Hauptenergiezentren an. Die Energiebahnen, welche sich in den Hauptenergiezentren treffen, werden gereinigt (man spricht hier z.B. vom Nieren-Meridian, Leber-Meridian etc.). Im Restorative/Yin Yoga wird besonders intensiv der Nieren-Meridian angesprochen.

Die Nieren haben in der traditionellen chinesischen Medizin eine besondere Bedeutung, da ihnen die Steuerung der lebenserhaltenden Energie und der Lebenskraft zugeschrieben wird. Die Nieren werden als die Organe verstanden, die die Arbeit der anderen Organe erleichtern und sie in die Lage versetzen, ihre jeweiligen Aufgaben zu erfüllen. Durch die Stärkung des Nieren-Meridians wird außerdem die Widerstandskraft gegen Stress und geistige Anspannung  aufgebaut.

Die Yin/Restorative Yoga Einzelstunden dauern jeweils 75 Min. und kosten 85 € als Einzelunterricht, oder 95 € für 2 Personen. Eine Chakra-Reinigung und Mantra-Gesänge begleitet von Gitarre oder Harmonium können auf Wunsch ohne Aufpreis in die Stunde einbezogen werden. Dasselbe gilt auch für eine kleine Gesichtsmassage ohne Öl in der Endentspannung. Die Termine werden individuell ausgemacht. Der Unterricht findet in Tübingen-Weilheim statt. Matten, Decken, Polster, Blöcke und Meditationskissen sind vorhanden.

Du kannst gerne beim Ausmachen des Termines anfragen, ob ich einen bestimmten Schwerpunkt in der Stunde setzen kann (wie z.B. Nacken-Schulter-Verspannungen, Ängste und Sorgen, besondere Konzentration auf ein bestimmtes Chakra etc.). Aber auch ohne das Setzen eines Schwerpunktes wird die Stunde sicherlich zu einem ganz besonderen Erlebnis.